2.1 Grundlagen

Das vorliegende Schulprogramm ist eine Fortschreibung des Programms aus dem Jahre 2000. Auf der Grundlage unseres gesetzlichen Bildungs- und Erziehungsauftrages legen wir in dieser Fortschreibung die besonderen Ziele und Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit an der Grundschule Bustedt fest. Dabei gehen wir von den aktuell bestehenden Voraussetzungen aus und die sich durch äußere Faktoren wie Lage und Größe der Schule sowie innere Faktoren wie pädagogische Schwerpunktsetzungen als Konsequenz eines intensiven Diskussionsprozesses zwischen allen Beteiligten konstituieren.

2.2 Räumliche Begebenheiten

Die Grundschule Bustedt ist eine Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Bünde. Sie liegt in einer wunderschönen Lage am Rande des Bustedter Waldes nahe der Autobahn A 30. Die Schule ist für alle Schulkinder zu Fuß zu erreichen. Den meisten Kindern ist sie durch den Besuch des direkt angrenzenden Kindergartens bei der Einschulung bereits vertraut. Die Schule pflegt sehr den Kontakt zu allen Kindergärten im Einzugsbereich.

Der Ortsteil Bustedt ist ein historisch gewachsener Teil der Stadt Bünde mit etwa 1750 Einwohnern. Er ist geprägt durch Siedlungsbereiche mit vorwiegend Ein- bis Zweifamilienhäusern, die vielfach nach dem 2. Weltkrieg gebaut wurden, sowie durch ein Gebiet mit Mehrfamilienhäusern und einigen Gewerbebetrieben. In Bustedt mit seiner überschaubaren Größe herrscht eine gute Nachbarschaft.

2.3 Größe der Schule

Im Schuljahr 2009/2010 besuchen 122 Kinder in 5 Klassen die Schule. Diese Zahl an Schülerinnen und Schülern ermöglich ein sehr persönliches Miteinander zwischen Kindern, Lehrerinnen, Erzieherinnen und Eltern.

2.4 Schulgebäude

Die Grundsschule Bustedt ist für die gute Verbindung zur Stadt Bünde als der Schulträgerin besonders dankbar.

Aufgrund der Leistungen der Stadt sowie ergänzender Initiativen von privaten Sponsoren war es seit 2002 möglich, eine Reihe von wesentlichen baulichen Verbesserungen vorzunehmen: Renovierung der Aula, Schaffung eines Materialraums im Keller, Entsorgung eines Heiztanks, Schaffung von zwei gleich großen Klassenräumen durch Versetzen einer Wand, Anlage eines PC-Raumes mit 13 Plätzen, Renovierung der Flure, der Küche und verschiedener Klassenräume, Ausstattung aller Klassen mit neuen Gardinen. Weiterhin erfolgte die Renovierung und Ausstattung der Büros und des Lehrerzimmers sowie des Hausmeisterraumes.

Im Haushalt der Stadt Bünde ist als größere Baumaßnahme ein Anbau von zwei Gruppenräumen für die OGS und in Zusammenarbeit mit dem Förderverein die Neugestaltung des Innenhofes eingeplant. Diese Maßnahmen werden voraussichtlich im Jahr 2006 abgeschlossen. Die Neugestaltung des Innenhofes mit einer Zeltüberdachung ermöglicht es uns, dringend benötigten Raum für die WERK-Tage zu schaffen.

Der im Schulprogramm von 2000 geäußerte Wunsch nach verbesserten Rahmenbedingungen wurde somit aufgegriffen und in weiten Teilen erfüllt.

2.5 Organisatorische Entwicklung

Seit Erstellung des bislang bestehenden Schulprogramms von 2000 haben sich eine Reihe von wesentlichen organisatorischen Änderungen in der Schule ergeben.

Folgendes wurde eingerichtet:
- das Betreuungsangebot 13 Plus (2003 bis 2006, ab 2006 OGS)
- regelmäßige WERK-Tage ab Schuljahr 2004/2005
- die neue Schuleingangsphase ab Schuljahr 2005/2006
- ein Förderband Rechtschreiben ab Schuljahr 2005/2006
- eine PC-Stunde pro Klasse ab Schuljahr 2005/2006

Die Schulkonferenz hat alle diese Änderungen einstimmig beschlossen.